Vom 14.12.2018 bis 01.01.2019 macht Automatikgetriebe Reuter Betriebsferien.

Automatikgetriebe Bedienung

Ein Automatikgetriebe unterscheidet sich bei der Bedienung grundlegend von konventionellen Schaltgetrieben. Die Bedienung erfolgt beim Automatikgetriebe über den Wählhebel, der über verschiedene Schaltstellungen verfügt.

Bei den Stellungen steht das P für parken während R den Rückwärtsgang bezeichnet. Bei der Hebelstellung N handelt es sich um die Neutralstellung, ähnlich dem Leerlauf. Die normale Fahrstufe ist die Stellung D für „drive“. Darüber hinaus besitzt ein Automatikgetriebe über niedrigere Schaltstufen, entweder 3, 2 und 1 bzw. L für „low“ und S für „slow“ oder plus (+) und minus (-).

Einfache Bedienung, hoher Fahrkomfort

Die Automatikgetriebe Bedienung ist relativ unkompliziert, erfordert jedoch etwas Eingewöhnung bei der Umstellung von Handschaltung. Um loszufahren, muss der Wählhebel zunächst von der Stufe P über R und N in die Fahrstufe D gezogen werden. Dafür ist zuerst das Bremspedal zu treten, anschließend drückt man den Knopf an der linken Seite des Wählhebels ein.

Wird das Bremspedal losgelassen, fährt das Fahrzeug an. Während der Fahrt muss weder geschaltet, noch gekuppelt werden. Auch beim Anfahren am Berg muss die Handbremse nicht gezogen werden.

Weitere Funktionen des Automatikgetriebes

Zur Energieersparnis ist ein Automatikgetriebe auf das frühe Hochschalten in die höheren Gänge 4 oder 5 eingestellt. Es gibt jedoch Situationen, in denen sich dieser Umstand nachteilig auswirkt, beispielsweise beim Bergabfahren. Dabei wäre das Einsetzen der Motorbremse sinnvoll, um die Fußbremse zu schonen.

Das Automatikgetriebe schaltet jedoch in schnell in den fünften Gang. Für die Motorbremse muss man daher in eine niedrige Schaltstufe, zum Beispiel 3 oder 2 schalten. Auch zum kräftigen Beschleunigen übernimmt man selbst die Automatikgetriebe Bedienung, indem man während der Beschleunigung in eine niedrige Schaltstufe schaltet und somit den Motor kräftig drehen lässt.