Vom 14.12.2018 bis 01.01.2019 macht Automatikgetriebe Reuter Betriebsferien.

Drehmomentwandler Opel

Die Bezeichnung Drehmomentwandler beschreibt ein hydraulisches Bauelement, welches die Kraftübertragung zwischen Bauteilen ermöglicht. Drehmomentwandler werden nicht zu den physikalischen Energiewandlern gezählt, da sie die Kraft lediglich übersetzen. Somit gehören sie zu den variablen Getrieben. Die Erfindung des Drehmomentwandlers wird dem deutschen Ingenieur Hermann Föttinger zugerechnet. Anfänglich in Schiffsantrieben eingesetzt, findet der Drehmomentwandler heute seine Funktion sehr häufig in Kraftfahrzeugen als sogenanntes hydrodynamisches Getriebe, zum Beispiel in einem Opel Omega, Vectra, Antara oder Agila.

Automatikgetriebe von Opel arbeiten mit Trilok-Wandler

In Opel Automatikgetrieben ist normalerweise ein Trilok-Wandler im Einsatz. Dessen Wirkungsgrad liegt bei bis zu 95 % im Kupplungsbereich und kann bis zu 85 % im Wandlungsbereich betragen. Verlustleistungen können allerdings mit der Verwendung einer Wandlerüberbrückungskupplung deutlich reduziert werden. Meist wird diese Kupplung schon in den unteren Gängen eingesetzt, sodass dem Drehmomentwandler im Opel lediglich seine Aufgabe als Anfahrelement zukommt. Obwohl am Antrieb ein geringes Moment erzeugt wird, erzeugt dieser ein hohes Drehmoment am Abtrieb. Der Drehmomentwandler im Opel verbindet die Kurbelwelle mit den anderen Teilen des Automatikgetriebes. Da beim Anfahren dabei ein großer Teil der Eingangsleistung des Getriebes in Wärmeenergie umgewandelt wird, muss diese permanent abgeführt werden. Ein Teil der Arbeitsflüssigkeit des Drehmomentwandlers im Opel wird durch einen Ölkreislauf zu einem gesonderten Getriebe-Ölkühler weitergeleitet, der sich in der Nähe des Motorkühlers oder am Getriebe befindet. Das Öl tritt in den Drehmomentwandler im Opel ein, beziehungsweise aus, indem es durch die Wellenbohrung läuft und den Wandler zwischen den Wellen in das nachfolgende Automatikgetriebe verlässt, wo sich auch die Pumpe befindet, die für den Ölumlauf zuständig ist.

Ein Drehmomentwandler ermoeglicht ruckfreies und weiches Anfahren

Durch das vom Drehmomentwandler ermöglichte ruckfreie und weiche Anfahren, wird deren Verwendung in Automatikfahrzeugen, zum Beispiel von Opel fortwährend geschätzt. Beim Anfahren kann ein Trilok-Wandler durch eine Momentenüberhöhung einen höheren Wirkungsgrad als eine konventionelle, schleifende Kupplung erzielen, sodass ein Opel mit perfekt eingestelltem Getrieben und Drehmomentwandler häufig über eine schnellere Beschleunigung verfügt, als ein handgeschalteter Opel.