Vom 14.12.2018 bis 01.01.2019 macht Automatikgetriebe Reuter Betriebsferien.

Drehmomentwandler Chevrolet

Die Erfindung des Föttinger-Wandlers oder üblicherweise auch Drehmomentwandler genannt, geschah durch den deutschen Ingenieur Hermann Föttinger. Der Drehmomentwandler wurde in seiner Anfangszeit in Schiffsantrieben eingesetzt. Bei Drehmomentwandlern handelt es sich um hydraulische Bauelemente, die die Kraftübertragung zwischen Bauteilen vollziehen.

Kraftfahrzeuge mit hydrodynamischen Getrieben oft mit Drehmomentwandler

Dies macht sie zu sogenannten variablen Getrieben. In der heutigen Zeit werden in Kraftfahrzeugen mit hydrodynamischen Getrieben üblicherweise Drehmomentwandler eingesetzt, so zum Beispiel in einem Chevrolet Matiz, Cruz, Aveo, Camaro oder Evanda. Ein Trilok-Wandler ist dabei in Chevrolet-Automatikgetrieben in den häufigsten Fällen im Einsatz. Diese besitzen die Eigenschaft, dass beim Anfahren eine hohe Antriebdrehzahl mit relativ kleinem Drehmoment am Antrieb erzeugt oder, bei niedriger oder keiner Abtriebdrehzahl, ein großes Drehmoment am Abtrieb erzeugt werden kann. Die Wandlung des großen Drehmoments bei geringer Drehzahl am Abtrieb zu kleinem Drehmoment bei großer Drehzahl am Abtriebs geschieht selbstständig und stufenlos bei gleichbleibender Motorleistung.

Drehmomentwandler ermöglichen dem Chevrolet ein ruckelfreies Anfahren

Drehmomentwandler im Chevrolet ermöglichen aufgrund der Absorption der Drehmomentstöße durch das Hydrauliköl ein ruckfreies, sanftes Anfahren, sodass sich ihre Verwendung in Fahrzeugen mit Automatikgetriebe längst bewährt hat. Durch eine Momentenüberhöhung kann ein Trilok-Wandler beim Anfahren einen größeren Wirkungsgrad erzielen, als eine konventionelle, schleifende Kupplung. Ein Chevrolet mit genau eingestelltem Drehmomentwandler und Getriebe besitzt deshalb meist eine bessere Beschleunigung als ein Chevrolet mit Schaltgetriebe.