Vom 14.12.2018 bis 01.01.2019 macht Automatikgetriebe Reuter Betriebsferien.

Drehmomentwandler von BMW

BMW ist entgegen dem allgemeinen Trend zu Doppelkupplungsgetrieben auch bei Modellen der jüngsten Generationen der Wandlerautomatik treu geblieben: in der letzten Ausführung hat diese acht Stufen und kommt von ZF. Vorteile gegenüber dem Doppelkupplungsgetriebe sind in erster Linie eine verminderte mechanische Komplexität, kompaktere Baugröße und auch geringeres Gewicht. Größter Nachteil war bisher ein leicht erhöhter Verbrauch, der sich aus der Konstruktion eines typischen Wandlergetriebes ergibt: dieses besteht hauptsächlich aus einer unterschiedlichen Anzahl und Kombination von Planetengetrieben und einem Drehmomentwandler als Anfahrelement. Dieser Wandler funktioniert wiederum hydraulisch und erreicht damit nicht den Wirkungsgrad mechanischer Getriebe, was sich in mehr Schlupf und damit erhöhtem Verbrauch niederschlägt. Moderne Wandlerautomaten jedoch - wie der achtstufige Automat von BMW - haben diesen Nachteil so gut wie eliminiert, nicht zuletzt auch durch eine sehr feine Abstufung der Fahrstufen.

Verschmutzung des Automatikgetriebes oft ein Problem

Ist das Automatikgetriebe defekt, liegt der Fehler in den meisten Fällen im Getriebe bzw. den Planetensätzen. Starke Verschmutzungen durch Metallspäne und verbrannten Kupplungsbelag sind häufig die Ursache. Der erste Schritt bei der Reparatur ist damit in aller Regel die Instandsetzung und Säuberung des Getriebes. Aber auch der Drehmomentwandler weist Verschleiß auf. Symptome wie Schlupf beim plötzlichen, starken Beschleunigen oder auch ein Schütteln deuten auf Defekte beim Wandler hin. Grund ist dann eine verschlissene Wandlerüberbrückungskupplung oder kurz Wandlerbrücke: diese Kupplung überbrückt bei hohen Drehzahlen den Wandler und sorgt für eine feste, mechanische Verbindung zwischen Motor und Antrieb.

Drehmomentwandler Austausch oft nicht vermeidbar

Aber auch bei intakter Wandlerbrücke ist bei der Reparatur des Automatikgetriebes eine Säuberung oder gar der Austausch des Drehmomentwandlers nicht vermeidbar. Da die bereits erwähnten Schmutzpartikel im Getriebe auch im Wandler sind, ist es zwingend notwendig, auch den Wandler gründlich zu säubern - andernfalls kämen die Schmutzpartikel aus dem Wandler über den Ölkreislauf wieder zurück in das Getriebe und könnten dort die Planetensätze erneut beschädigen. Einfaches Spülen des Wandlers reicht hier oft nicht aus; besitzt der Wandler zudem eine Wandlerbrücke und lässt sich nicht öffnen, bleibt nur der komplette Austausch.