Vom 14.12.2018 bis 01.01.2019 macht Automatikgetriebe Reuter Betriebsferien.

Automatikgetriebe Funktion

Ein Automatikgetriebe unterscheidet sich erheblich in der Funktion von der eines Handschaltgetriebes. Nicht nur die bloße Funktion des Herauf- oder Herunterschaltens wird durch das Automatikgetriebe übernommen, sie wird außerdem zum idealen Zeitpunkt vorgenommen.

Im Allgemeinen reagiert das Automatikgetriebes auf den Umgang des Fahrers mit dem Gaspedal. Dem Fahrer stehen zudem bestimmte Modi am Automatikgetriebe zur Verfügung, zum Beispiel Normal, Sport oder Eco, die sich in ihrer Funktion beim Schalten ebenfalls voneinander unterscheiden.

Relevante Bestandteile eines Automatikgetriebes

Der Hauptgegenstand eines Automatikgetriebe ist der sogenannte Planetensatz, dessen Zahnräder in ihrer Anordnung einem Sonnensystem ähneln. So befindet sich in der Mitte das Sonnenrad, das von Planetenrädern umgeben ist und wird durch ein Gehäuse miteinander verbunden. Außen befindet sich ein Hohlrad. Verschiedene Übersetzungen mithilfe der Kupplung können durch das Verbinden der Schaltglieder des Planetensatzes oder der Fixierung eines Teils durch Bremsbänder und Lamellenbänder erreicht werden. Um die Schaltung im Automatikgetriebe zu steuern, dient die Funktion des Freilaufs. Dieser ermöglicht die Drehung des Sonnenrads gegenüber den Planetenrädern in eine Richtung, während es in entgegengesetzter Richtung gesperrt ist.

Weitere relevante Teile im Automatikgetriebe

Zu den weiteren für die Funktion relevante Teile im Automatikgetriebe gehört die vom Motor angetriebene Pumpe, welche den Öldruck für die Steuerung erzeugt, die Schaltglieder betätigt und das Getriebe schmiert. wird direkt vom Motor angetrieben. Sie erzeugt den Öldruck für die Steuerung, die Betätigung der Schaltglieder und die Schmierung des Getriebes. Im Automatikgetriebe befindet sich zudem ein auf der Ausgangswelle befestigter Fliehkraftregler, der den Öldruck regelt. Dieser wird steigender Geschwindigkeit umso höher. Die Funktion der Kupplung, wie man sie von einem Schaltgetriebe kennt, wird im Automatikgetriebe vom Drehmomentwandler übernommen.